26 | 05 | 2018

Developed in conjunction with Ext-Joom.com

Silvesterkonzert "Brass trifft Chor - Musik & More", 31.12.13

Als großer Höhepunkt des Jahres 2013 stand am Silvestertag das Konzert mit dem Chor Jeunesse unter dem Titel "Brass trifft Chor - Musik & More" auf dem Programm. Bereits im Vorfeld wurde eifrig geprobt und vorbereitet, um die Erwartungen zu erfüllen oder gar zu übertreffen.

Der Musikverein Eferding begann im September mit den Proben für das Konzert. Kapellmeister Hermann Stadlmayr wählte die Stücke aus und präsentierte sie den Musikern. Von da an begann eine interessante Probenzeit, da man - wie vor zwei Jahren - wieder ein Programm mit Chor einstudierte.

Ende November stand die erste Gesamtprobe mit dem Chor Jeunesse, unter der Leitung von Maria Schapfl, im Pfarrzentrum Hippolyt an und man merkte, dass sich Musiker und Sänger auf das Konzert freuten.

Am 31. Dezember um 20:30 Uhr war es dann soweit. Hermann Stadlmayr dirigierte die "Leichte Kavallerie" und das Konzert war eröffnet. Folgende Stücke wurden weiters zum besten gegeben: "My Fair Lady", "Treasury for Piano" (ein Solostück für Klaiver und Orchester, Solist: Ferdinand Stumpfl), "Der Student geht vorbei", "Bugler's Holiday" (Solostück für 3 Trompeten, Solisten: Gerhard Maringer, Brigitte Huemer, Andras Reif), "Blue Tango" und "O Vitinho".

Im Anschluss an den ersten Block des Musikvereins folgte eine Pause, in der umgebaut und alles für den Chor vorbereitet wurde. Dieser präsentierte "Viva la Vida", "Gold von den Sternen", "Embrace the music", "Ohne Krimi geht die Mimi", "Guantanamera", "Orinoco Flow" und "I am from Austria" und schaffte es ebenfalls das Publikum in seinen Bann zu ziehen.

Als gemeinsame Stücke wurden im dritten Block "Funiculi Funicula", "La Bamba", "Take me home, Country Roads", "Conquest of Paradise" und der "Donauwalzer" gespielt. Vor allem Letzterer brachte viel Applaus ein, da man als Zuhörer überrascht feststellte, dass dieser Walzer auch mit Text existiert.

Dass auch die Musiker ganz gut singen können, zeigte der "Zottelmarsch" eindrucksvoll. Ein Marsch, der zur Gänze gesungen wird. Aber nicht mit Text sondern mit den entsprechenden musikalischen Lauten. Während der Bass mit tiefem "bam bam" das Fundament bildetet, sorgte der Tenor mit hohem "pi pi pi" für den Nachschlag. Wer sich jetzt trotz dieser vortrefflichen schriftlichen Ausführung noch nichts darunter vorstellen kann, soll sich ärgern, dass er das Konzert versäumt hat.

Nach dem Konzert feierte man ins neue Jahr hinein, ehe man sich um 0:30 Uhr auf weitere musikalische Leckerbissen freuen durfte. Ein "Couplet", bei dem unser Tenorist und Mundartdichter Franz Uttenthaller gesanglich seine dichterische Spitzzüngigkeit unter Beweis stellte, sorgte für herzhafte Lacher im Publikum. Unterstützt wurde er durch ein Ensemble mit Albert Maringer, Simone Meindlhumer, Johanna Stadlmayr, Michael Ahammer, Anita Stadlmayr, Stefan Wirth, Karin Giglleitner und Simon Geschwendtner.

Nach dem humoristischen Beginn verschaffte ein Schlagwerker-Ensemble mit Maximilian Wimmer, Christoph Maringer, Timon Neundlinger und Michael Ammer für den nötigen "Drive". Sie nutzten sämtliches Schlagwerk-Material von Pauken, Drum-Set, Bongos, Woodblocks, Cajon, Große Trommel, Triangel, etc. und brachten den Saal zum toben.

Das Finale bildete eine bereits bekannte "Dixie-Partie" mit Hermann Stadlmayr, Albert Maringer, Martin Reif, Rainer Meindlhumer, Michael Wimmer, Christoph Maringer und Michaela Deinhamer. Sie präsentierten zwei schwungvolle Dixieland-Nummern, bei im Publikum kaum jemand ruhig am Sessel sitzen bleiben konnte.

In Summe war der Abend äußerst gelungen und erfolgreich, weshalb schon erste Gedanken an eine Wiederholung der Veranstaltungen gehen. Jedoch eher nur in einem Zweijahres-Rhythmus. Wir bedanken uns bei allen Besuchern und können vielleicht in zwei Jahren zum Silvesterkonzert 2015 einladen.

(Bericht von Rainer Meindlhumer)