17 | 01 | 2018

Developed in conjunction with Ext-Joom.com

Ausflug, 03.- 04.09.16

Das Ende der Musi-Sommerpause bedeutet für den Musikverein Eferding gleichzeitig immer „Ausflugszeit“. Heuer wurde der Vereinsausflug erstmals von Christoph Maringer und Simone Meindlhumer organisiert. Kurz vor 6:00 Uhr trudelten 33 verschlafene Musiker am Park&Ride-Gelände ein. Es folgte eine kurzweilige Busfahrt und in München verkündete das Navi endlich: „Sie haben Ihr Ziel erreicht.“

Die Teilnehmer des heurigen Ausflugs erwartete ein sehr dichtes Programm. Der erste Programmpunkt führte in die Allianz-Arena, wo die Musiker neben einer Führung durch das Stadion auch ihre eigenen Fußballkünste unter Beweis stellen konnten. Erwähnenswert erscheint hier besonders die Tatsache, dass die Mädchen dabei ein besseres Händchen oder wohl eher „Füßchen“ bewiesen als so manche Männer.

Nachdem man sich im Augustiner Keller gestärkt hatte, ging es im Programm weiter mit einer Segway-Tour. Aufgeteilt auf drei Gruppen kurvte man durch die Altstadt Münchens. Eine etwas andere Art der Stadtführung, die vielen sicher lange in Erinnerung bleiben wird und durchaus ein Highlight des Ausflugs war.

Nach einem Zwischenstopp im Hotel folgte ein Besuch im Hofbräuhaus, wo man sich die ein oder andere Maß Bier gönnte. Die weitere Abend-und Nachtgestaltung war jedem selber überlassen.

Wichtige Erkenntnisse nach einer Partynacht in München:

  - U-Bahnen werden in der Nacht nicht extra für Eferdinger Musiker in Betrieb genommen!

  - Münchner Taxifahrer fahren Eferdinger Musiker nach einem Lokalbesuch nicht „gach“ mal in die Postgütlstraße heim!

Am Sonntagvormittag ging es in die Bavaria Filmstadt. Wer jedoch geglaubt hat, man könne sich einfach berieseln lassen, hat sich getäuscht. Denn während einer ca. 90minütigen Führung durch das Produktionsgelände erfuhr man nicht nur spannende Details zu großen Film-Hits, sondern bald schon waren in einigen Originalkulissen die schauspielerischen Fähigkeiten einiger Musiker gefragt. Und so stellte sich heraus, dass sich unsere Querflötistin Julia Kaisermayr hervorragend als Wetterfee machte. Dass unser Obmann Rainer Meindlhumer als Rezeptionist in der beliebten Serie „Sturm der Liebe“ zu Scherzen aufgelegt sein kann. Und dass „Superman“ Helmut Rittenschober einen entgleisenden Zug aufhalten kann und somit weiteren Musikern das Leben rettete.

Am Nachmittag führten die Organisatoren ihre „Schäfchen“ (Zitat: Christoph Maringer) als letzten Programmpunkt in den Olympiapark, wo man den Ausblick über München vom Olympiaturm aus genießen konnte.

Auf dem Heimweg kehrte man noch im Gasthof Silvia in Haibach ein. Dort konnte man den gelungenen Ausflug 2016 noch kurz Revue passieren lassen, ehe es zurück in die Heimat ging.

(Bericht von Simone Meindlhumer)

Copyright MVE